SC Schindellegi Header

Gästebuch

Auf dieser Seite entsteht unser vereinseigenes Gipfelbuch. Es ist jeder eingeladen, seine Touren und Erfahrungen hier einzutragen und so allen Kollegen verfügbar zu machen.

Obschon wir damit nun über ein modernes, zeitgemässes Medium verfügen sind die bewährten JUPI-JUPI-SMS weiterhin willkommen…

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Fields marked with * are required.
Your E-mail address won't be published.
It's possible that your entry will only be visible in the guestbook after we reviewed it.
We reserve the right to edit, delete, or not publish entries.
10 Einträge.
Präsi Präsi aus Feusisberg schrieb am 9. März 2020 um 18:15:
Tourenwoche Sellrain 1.-6.3.2020 Wir können auf eine Super-Skitouren-Woche 2020 mit 13 Skiclübler zurückblicken. Nur wenige Autominuten von der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck entfernt, findet sich das kleine Skitourenparadies Sellrain. Ein Tal, das durch viele Tourenmöglichkeiten bekannt wurde und fast gänzlich auf Skilifte verzichtet. Dieses Jahr hat uns Bergführer Heinz Arnold dieses Tal näher gebracht und immer wieder tolle Abfahrts-Varianten, trotz abgewindeter Kuppen, hervor gezaubert. Hier unser Programm der letzten Woche: 1.3.2020 Lampsenspitze 2875m, von Praxmar 1670m, auf 2500m umgekehrt => 830m Aufstieg 2.3.2020 Schartlkopf 2831m, von St.Sigmund 1513m, Pforzheimer Hütte 2308m => 1318m Aufstieg 3.3.2020 Windegg 2577m, Juifenau 1390m, Schlittelweg zur Juifenalp 2010m => 1187m Aufstieg 4.3.2020 Schöntalspitze 3008m, von Lüsens 1636 m => 1372m Aufstieg 5.3.2020 Steintalspitzen 2741m, von Haggen 1646m => 1095m Aufstieg 6.3.2020 Kreuzjochkogel 2750m, von Kühtai 1871m => 880m Aufstieg Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die gute Stimmung, Kameradschaft, Hilfsbereitschaft und die unterhaltsamen Jass- bzw. Doc-Abende. Ein ganz besonderer Dank an Heinz für die umsichtige Tourenleitung, die sorgfältige Prüfung der Lawinen-Situation und das Finden von nicht verkarten Hängen.
Christoph Steiger Christoph Steiger aus Meilen schrieb am 24. Februar 2020 um 14:09:
22.02.2020 Rudi-Müller Adventure Tour: Mit 5 Snowboards und 1 Paar Tourenskis gings am Samstagmorgen Richtung Elm. Ganz klar, Snowboard-Tour war angesagt. Billig mit Gondel und Sessel hoch bis Pleus, und los gings. Nach dem Aufstieg zu den Blistöcken erste rassige Abfahrt bei besten Verhältnissen. Dann Gegenanstieg zur Leglerhütte, wo bereits das Zmittag wartete. Gestärkt weiter bis zum Gipfel Chli Chärpf, wo Ruedi mit speziellem Snöber-Gipfeltrunk aufwartete (Redbull verleiht Flüügel). Danach beschwingt tolle 1500 HM Abfahrt zurück nach Elm, stilsicher und sturzfrei!!! Vielen Dank, Ruedi, für diese phantastische Tour - Snöbergruss von Paul, Isabelle, Christian, Dölf und Brösel. PEACE!
Präsi Präsi aus Feusisberg schrieb am 23. Februar 2020 um 21:14:
So 23.2.2020 Einsteiger-/Genuss-Tour Die Wetter-Prognosen künden zwar einen milden Sonntag an, aber von Regen spricht am Sa noch niemand. Umso erstaunter sind wir am frühen So-Morgen als es regnet. Nur noch zu fünft treffen wir uns trotzdem in Oberiberg mit dem Roggenstock als Ziel. Der Regen verzieht sich auch nach dem ersten Kaffee in der Roggenstock-Lodge nicht und so entscheiden wir uns bald für ein Abbruch der ganzen Aktion. Ein Ausflug nach Oberiberg, aber leider ohne Ski-Aktivitäten.
Benno Benno aus Wollerau schrieb am 23. Februar 2020 um 10:01:
Am Samstag 15. Februar sind 16 motivierti Toureläufer vom ETV und vom SC im Oberiberg gstartet und händ s Mörderegrüebi in Agriff gno. Überascht über de fasch pulvrig Schnee sind mir uf em Laucherestöckli a cho. De Hüttewart mit Hilfskru isch diräkt zur Chruthütte abegstoche, Die restlich Truppe hät sich in Richtig Firscht ufgmacht. D' Schneedecki hät sich ine chum fahrbahre Bruchharsch verwandlet was mänge zu Kunschstückli zwunge hät. Für de neui Ski vom Richard sind die Belaschtige eifach zross gsi und er isch broche und hät nur no am Deckblatt ghebt. Nach em sanfte Ufstig händ mir en wunderebari Usicht senkrecht is Muetithal abe chönne gnüsse. Es par herrlichi Tüfschneeschwüng, dänn über einigi Gräbe zur Hütte was doch 1'000 HM ergä hät. Apero und es feins Fondu im Sunneschi gnüsse, was wet mer nu me?? Viele Dank em Hüttewart Philipp und em Joe. Am Samstag 15. Februar sind 16 motivierti Toureläufer vom ETV und vom SC im Oberiberg gstartet und händ s Mörderegrüebi in Agriff gno. Überascht über de fasch pulvrig Schnee sind mir uf em Laucherestöckli a cho. De Hüttewart mit Hilfskru isch diräkt zur Chruthütte abegstoche, Die restlich Truppe hät sich in Richtig Firscht ufgmacht. D' Schneedecki hät sich ine chum fahrbahre Bruchharsch verwandlet was mänge zu Kunschstückli zwunge hät. Für de neui Ski vom Richard sind die Belaschtige eifach zross gsi und er isch broche und hät nur no am Deckblatt ghebt. Nach em sanfte Ufstig händ mir en wunderebari Usicht senkrecht is Muetithal abe chönne gnüsse. Es par herrlichi Tüfschneeschwüng, dänn über einigi Gräbe zur Hütte was doch 1'000 HM ergä hät. Apero und es feins Fondu im Sunneschi gnüsse, was wet mer nu me?? Viele Dank em Hüttewart Philipp und em Joe.
Präsi Präsi aus Feusisberg schrieb am 17. Februar 2020 um 22:28:
15.2.2020 Ski-Tour mit ETV 17 Teilnehmer aus den beiden Vereinen folgen der Einladung von Benno zur gemeinsamen Tour aufs Laucherenstöckli und als Erweiterung auf den Firstspitz. Ab dem Parkplatz an der Ibergereggstrasse geht’s durch den Bueffenwald und durchs Mördergruebi. Nach dem obligaten Gipfelfoto auf dem Laucherenstöckli trennen wir uns. 5 fahren zur Chruthütte ab, um das Mittagessen vorzubereiten. Zu 12 fahren wir ins Richtitobel, um den Mettelbach zu überqueren. Der Bruchharsch fordert aber seinen Tribut. Viele, teils akrobatische Stürze und ein gebrochener Ski sind das Resultat der Abfahrt. Über die Illgisalp steigen wir auf den Firstspitz 1660m und können runter ins schattige Muotathal schauen. Nun finden wir doch noch Pulverschnee und können einige schöne Schwünge in den Hang ziehen. Nochmals anfellen und schon bald sind wir bei der Chruthütte, wo’s bereits nach Käse und Knoblauch schmeckt. Hüttenwart Philipp hat mit seinem Team ein feines Fondue vorbereitet, das wir bei frühlingshaften Temperaturen vor der Hütte geniessen können. „Chli stinkä mueses“ stört gar nicht bei diesem herrlichen Panorama. Super-Frühlingstour und ein gemütliches Zusammensein bei unserer Hütte. Vielen Dank an Benno für die Organisation und Philipp für die grossartige Bewirtung.
Präsi Präsi aus Feusisberg schrieb am 28. Januar 2020 um 21:29:
26.1.2020 Einsteiger-/Genuss-Tour Es haben sich keine Einsteiger gemeldet, so entschliessen wir uns zu viert zu einer Genuss-Tour aufs Laucherenstöckli. Vom Parkplatz an der Ibergereggstrasse, wo wir zu unserer Überraschung bereits eine kompakte Schneedecke finden, starten wir den Aufstieg durch den Bueffenwald und durchs Mördergruebi. Auf dem Laucherenstöckli geniessen wir den Blick aufs Nebelmeer. Erstaunlich, die Sonnenhänge sind aper, die Nordhänge bieten noch besten Pulverschnee. So entscheiden wir uns für die Abfahrt über die „Kleine Parsenn“. Die angriffige Fahrt von Roli wird bei einer kleinen Kompression je gestoppt. Ohne weitere Zwischenfälle und mit keiner Stein-Berührung sind wir wieder schnell unten beim Parkplatz. Kurze Sonntagsmorgen-Tour bei besten Verhältnissen. Pulver ab Ibergereggstrasse.
Paul und Isabelle Bürgi Paul und Isabelle Bürgi aus Wollerau schrieb am 19. Januar 2020 um 21:14:
19.1.2020 Damentour Silberen Um 7.30 treffen sich 7 Skiclübler zur Fahrt durch die grüne Landschaft ins Glarnerland. Im Klöntal erfreut uns der Ausblick auf die frisch verschneiten Berg und Wälder. Auf einer super Spur durch tiefen Neuschnee steigen wir gemütlich zum Gipfel auf. Leider lässt die bissige Kälte das "Café-Chränzli" nicht zu. Wädi führt uns über tolle Pulverschneehänge ins Tal hinunter. Bei einem windgeschützen Hüttli "Butzen" packt Roli dann doch noch sein Café-set aus und Wädi verwöhnt uns mit seinem selber gebackenen Kuchen. Weiter geht es über frisch verschneite Hänge hinunter zum Parkplatz. Ein herzliches Dankeschön an Wädi und Roli für die wunderschöne Tour.
Präsi Präsi aus Feusisberg schrieb am 12. Januar 2020 um 10:08:
11.1.2020 Alpinskitag Grüsch-Danusa Der Schneemangel ist auch im Prättigau gut sichtbar. Zu unserem jährlichen Ausflug auf den Pistenskis fahren wir trotzdem nach Grüsch-Danusa. Auch dieses Jahr eine tolle Beteiligung von 7 Kids, 1 Jugendlichen und 11 Erwachsenen. Der Nebel am Morgen macht schon bald der Sonne Platz und wir geniessen den knappen Schnee bis zur Mittelstation. Anfangs noch griffig, werden die glasigen Stellen am Nachmittag immer häufiger und fordern unsere Kanten. Wiederum können wir auf einen herrlichen Ski-Tag mit viel Sonne und einer aufgestellten Gruppe zurückblicken.
Brösel Brösel aus Meilen schrieb am 8. Januar 2020 um 23:39:
6.1.2020 /3-Königs-Tour Pizol: Zur traditionellen 3-Königs-Tour fanden sich 13 Skiclübler kurz nach 7 Uhr im Maihof ein. Verteilt auf PW's gings nach Wangs, um dort mit der Bahn bis hoch zur Pizolhütte zu fahren. Ueber die Wildseeluggen gings in gut 2h bei schönstem Sonnenschein zum Pizol-Sattel. Dank gutem Trittschnee war auch der Gipfel kurz danach erreicht. Mittagsrast und Königskrönung dann wieder unten im windstillen Sattel. Herzliche Gratulation unserem Königspaar Gaby und Sandro. Abfahrt "nid leid", schade nur, dass die Sonne um diese Jahreszeit bereits kurz nach 14 Uhr verschwindet. Vielen Dank unserem Tour-Operator und Königsmacher Dölf für die perfekte Organisation und dem SC für die Runde Kafi 🙂
Patrick Notter Patrick Notter aus Einsiedeln schrieb am 5. Januar 2020 um 20:58:
Ruchenhüttliwochenende vom 4./5.1.2020 Trotz knappen Schneeverhältnissen und etwas Nebel erlebten wir mit Bergführer Heinz Arnold bereits am Samstag eine tolle Einstiegstour. Weil wir so gut unterwegs waren, begann um 15.00 Uhr bereits das Hüttenleben mit Jass, spannenden Gesprächen, feinem Nachtessen und danach als Krönung den „Hotpot“. Bei stahlblauem Himmel gings am Sonntag auf die „Firnbandtour“. Das tönt recht harmlos, beinhaltete jedoch 1200 Höhenmeter und Herausforderungen, die wir ohne bewährtem Bergführer nicht gepackt hätten. Vielen Dank Heinz und Stäffel für die beiden eindrücklichen Touren und das tolle Wochenende!